Was ist Weizenmehl? Fangen wir mal damit an, dass Mehl nichts anderes ist als Pulver welches aus gemahlenen Getreidekörnern entsteht. Unser Mehl können wir aber nicht nur aus Weizen mahlen, es gibt weitere Unterarten, wie: DinkelEmmerEinkornRoggenHaferGersteHirseMais und sogar  Reis.

Hast du schon einmal ein richtiges Getreidefeld gesehen? Das steht ganz am Anfang von unserem Mehl was wir Zuhause zum backen benutzen. Große Mähdrescher ernten dieses vom Feld und bringen es zum mahlen in die Getreidemühle. Dort angekommen, wird es gemahlen und anschließend gesiebt um nur das Mehlpulver heraus zu bekommen.

Jetzt erkläre ich dir noch die verschiedenen Mehltypen. Ist dir schon aufgefallen, dass auf den Verpackungen Mehltyp 405 oder 550 oder sogar 812 drauf steht? Dies ist das Maß für den Minalstoffgehalt vom Mehl. Typ 405 hat einen sehr geringen Mineralstoffgehalt und ist richtig hell im Gegensatz zu Typ 812 was einen höheren Mineralstoffgehalt hat und dunkler ist. Diese verschiedenen Typen gehen bis zu 1800 hoch.

Die verschiedenen Mehle werden dann auch für verschiedene Brote verwendet. Typ 812 wird z.B. für helle Mischbrote verwendet und Typ 1600 für dunkle Mischbrote. Das handelsübliche Mehl Typ 405 wird allgemein zum Backen verwendet, da es sehr gute Backeigenschaften hat. Kannst du dir vorstellen wie viele Brötchen du mit einem Kilo Mehl backen kannst? Es sind je nach Größe 30 - 40 Brötchen. Mehl ist heute gar nicht mehr aus der Küche weg zu denken. Es wird für Brötchen und Brote verwendet, Kekse und Kuchen, Soßen und Suppen und vieles mehr.