Aaron Aronias Geschichten

Hey, hier bin ich wieder .... Aaron die Aroniabeere und Apfelbeere genannt! Du hast richtig gehört, da bin ich "wieder" ... damals im 17. Jahrhundert wurde ich zum ersten mal entdeckt. In Kanada und Amerika war ich sehr beliebt und es wurden verschiedene Arten von mir gefunden. Ein paar Jahre später und knapp 9000km weiter westlich, im heutigen Russland, wurde ich erstmals groß auf riesigen Feldern angebaut. In Russland, im Jahr 1964, war es endlich soweit, ich wurde als Obstsorte anerkannt und war somit in aller Munde. In den folgenden Jahren war ich so beliebt, dass überall große Felder von mir angebaut wurden. Und weißt Du was? In Russland bin ich auch ein Volksheilmittel, da ich den Zellschutz fördere und entzündungshemmend wirke.

Jetzt zeige ich Dir mal warum ich auch Apfelbeere genannt werde. Schau mal genau auf das Foto mit der Blüte .... fällt dir was auf? Meine Blüte sieht genauso aus, wie die von Anton Apfel, und wenn du genau auf meine Frucht schaust, wirst du sehen, dass ich wie ein kleiner Apfel aussehe. Aufgeschnitten, kann man sogar ein kleines Kerngehäuse erkennen. Ich blühe so schön im Mai, aber leider nur für etwa 10 Tage. Jetzt heißt es, warten ... warten ... warten ... bis es endlich Mitte August wird. Nun habe ich meine tief schwarze Färbung bekommen und bin so richtig reif. Sechs Wochen haben nun die Arbeiter auf den Plantagen und auch du zu Hause Zeit, mich zu ernten.

Hey stop!!! Wartet noch ... bin ich wirklich schon reif? Das ist sehr wichtig, da ich nur im richtig reifen Zustand alle meine Vitamine wie C und K, Folsäure und Spurenelemente entwickelt habe. Ich verrate euch zwei Geheimnisse, wie ihr super gut erkennen könnt, ob ich nun reif bin. Pflückt ein paar meiner Freunde und schneidet sie auf ... ist mein Fruchtfleisch bis zum Kern dunkelrot gefärbt, bin ich reif. Bekommt ihr das nicht übers Herz, achtet auf die Vögel ... wenn die mich essen und ich ihnen schmecke bin ich bereit geerntet zu werden.

Im Herbst bekomme ich eine so schöne dunkelrote Verfärbung. Diese kannst du lange bestaunen, bevor meine Blätter zum Winter abfallen. Jetzt wird es kalt, aber das macht mir gar nichts aus. Ich bin so robust, dass ich es bis zu minus 30 Grad problemlos aushalte. Da ich nicht nur hübsch aussehe, sondern auch gesund bin und lecker schmecke, werde ich in den verschiedensten Gerichten verarbeitet. In Salaten, Kuchen, Plätzchen, Smoothies oder wie hier in deinen Produkten von Natuurma, als wunderschöne natürliche Farbe. Ich wünsche Dir eine tolle Zeit mit mir und viellecht sehen wir uns bald wieder bei Dir im Garten.

Dein Aaron Aronia

Wusstest du, dass in manchen Produkten von Natuurma© auch Mehl verarbeiete wird? Erfahre alles über Mehl und deren Herkunft genau HIER.